Skip to content

Nachbericht PHP Unconference Hamburg 2012

Wie 2011 bin ich auch in diesem Jahr wieder übers Wochenende nach Hamburg zur PHP Unconference gefahren. Hier ein kurzer Überblick über die Sessions, die ich besucht habe, und über das Drumherum. Wer es genauer wissen möchte: Ich werde versuchen, beim nächsten Treffen der PHP User Group Rheinhessen ebenfalls kurz auf die PHPUnconf zurückzublicken.

Beim Google+-Event gibt's übrigens jede Menge Fotos von der Veranstaltung, Partymodus sei Dank.

Sessions am Samstag

In Bootstrap Your Project stellte Thorsten Rinne seinen Ansatz vor, ein neues Projekt von Grund auf solide vorzubereiten und aufzusetzen. Wer seine vielen kleinen Tipps konsequent umsetzt, dürfte auch im späteren Verlauf des Projekts weniger Probleme bekommen. Zum Thema "Dokumentation im Wiki aktuell halten" kam mir noch ein Gedanke: Ein Flatfile-Wiki oder eine Doku in Markdown könnte gleich direkt ins Repository mit eingecheckt werden. Macht das vielleicht jemand so?

Mit Application Metrics habe ich wieder einen interessanten Themenbereich kennengelernt, den ich bisher nur am Rande wahrgenommen hatte. Prinzipiell geht es darum, mithilfe eines lokalen Dienstes wie statsd alle nur denkbaren (und sinnvollen) Metriken an Backends zu senden, die diese Werte aggregieren und auswerten. Die Session Measure All The Metrics von Ole Michaelis zeigte ein mögliches Setup und diverse Auswertungsmöglichkeiten dieser Metriken auf. Werde ich definitv mal ausprobieren.

Ralf Eggert stellte neue Features und den aktuellen Entwicklungsstand des Zend Framework 2 vor. ZF2 kommt bald - und jetzt? triggerte einige interessante Diskussionen. Auch wenn das ZF2 nicht von allen wirklich herbeigesehnt wird, sollte man seine Entwicklung im Auge behalten. Ralfs neues Zend Framework Magazin dürfte dabei äußerst hilfreich sein.

Oliver Tischlinger stellte seine Implementation einer State Machine in PHP vor und wies gleich zu Beginn zurecht darauf hin, dass für PHP keine bestehende Drop-In-Lösung dieses Patterns existiert (bis auf dieses PEAR-Package vielleicht). Dabei gäbe es vermutlich in den meisten Projekten sinnvolle Anwendungen dafür. Oliver hat seinen Dummy-Beispiel-Code zur Session auf Github veröffentlicht. Vielleicht fühlt sich der eine oder andere davon inspiriert ;-)

Sessions am Sonntag

Der Sonntag begann für mich mit der Session von Frank Sons, Code Reviews - Wie und warum überhaupt?. Code bzw. Peer Reviews funktionieren dann am besten, wenn die entsprechenden Rollen (QA usw.) in einem Unternehmen auch existieren. Ich würde sowas ja auch gern mal im Rahmen unserer PHP User Group ausprobieren. Wenn jemand damit Erfahrung hat (bei der Softwerkskammer vielleicht?), dann immer her damit!

Interessant fand ich natürlich auch das Thema von Florian Holzhauers Session "Entwicklung und Deployment mit Vagrant, Chef und Scalarium", wobei ich mit den ersten beiden Tools bereits im letzten Jahr auf der PHP Unconference in Kontakt kam. Daher konnte ich leider nicht viel Neues aus dieser Session mitnehmen, außer vielleicht Scalarium, das eine bedienerfreundlichere Oberfläche zur Administration von Amazon-EC2-Instanzen mitbringt sowie Chef von Haus aus unterstützt. War trotzdem eine interessante Session.

Traits - eins der umstrittensten neuen Features in PHP 5.4. Alexander M. Turek rief zur Diskussion, und die Beteiligung war rege. Trotz aller Versuche, überzeugende Anwendungsfälle für Traits zu finden - es gelang nicht so recht. Im Endeffekt kann sich keiner so richtig erklären, warum es Traits in PHP geben wird und was man damit machen soll. Klar, es gibt durchaus sinnvolle Möglichkeiten, Traits einzusetzen; meist sind jedoch alternative Lösungen ohne Traits noch sinnvoller ... nun ja, wir werden sehen, wie es mit Traits weitergeht.

In der letzten Session von Bastian Hofmann sollte es um Javascript in PHP gehen sowie um das für PHP 5.5 geplante Feature von Generatoren mit dem yield-Keyword. Leider war der zeitliche Aufbau des Vortrags etwas unglücklich gewählt, so dass der interessanteste Teil deutlich zu kurz kam: Die Integration von Googles V8-Javascript-Engine in PHP mittels der PECL-Extension v8js. Auch das yield-Feature wurde für mein Empfinden viel zu kurz angerissen, als dass die Vor- und/oder Nachteile deutlich geworden wären. Dennoch - als V8-Fan werde ich mir zumindest die PECL-Extension mal ansehen.

Rahmenprogramm

In Hamburg ist es kein Problem, auch vor, nach und zwischen den Sessions Abwechslung zu finden. Ich war zwar nicht auf der Warm-Up-Party am Freitag, sondern habe mit dem Exil-Frankfurter @jke parallel zum #schnitzelffm Fisch und Meeresfrüchte vertilgt und den Abend im Hafenklang ausglitchen lassen; aber dafür habe ich den Samstag Abend beim so genannten PHProst in einer netten Location und mit interessanten Gesprächen verbracht.

Überhaupt waren Organisation der Unconference sowie Catering und Kaffeeversorgung wieder nahezu perfekt. Die Location mag ja von außen nicht besonders hübsch aussehen, hat sich aber bewährt, und fördert spontane Gespräche. Außerdem kann man in der Mittagspause schnell mal raushuschen und in Planten und Blomen ein Eis genießen :-D

Vielen Dank deshalb an die Organisatoren und Sponsoren, ohne die es diese tolle Veranstaltung nicht geben würde. Danke auch an alle Teilnehmer, die interessante Sessions gehalten haben oder mit denen ich einen kurzen Schnack halten konnte. Besondere Grüße gehen an die Rhein-Main-Crew (wir werden immer mehr!).

PHP Unconference Kaffee

Trackbacks

airbone42 am : airbone42 via Twitter

Vorschau anzeigen
Nachbericht PHP Unconference Hamburg 2012 von @mattsches http://t.co/FrXjF1aK

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Sie können [geshi lang=LANG][/lang] Tags verwenden um Quellcode abhängig von der gewählten Programmiersprache einzubinden
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Gravatar, Twitter, Monster ID, Identicon/Ycon, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Dieses Blog erlaubt Dir, Audio Kommentare über audioboo.fm hinzuzufügen. Erstelle einen neuen Boo und gib hier den Link auf die Seite Deines Boos ein.
record
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck