Skip to content

PHP Unconference 2014 in Hamburg

Ich bin wieder zurück aus Hamburg vom "Klassentreffen" der deutschen PHP-Community, der PHP Unconference.

tl;dr Es war wieder einmal eine tolle Unconference mit vielen interessanten Talks, schönen Gesprächen in den Pausen und auf den Parties und einer perfekten Organisation!

Ich möchte in meinem Nachbericht gar nicht auf einzelne Talks eingehen (hier das komplette Programm), sondern wie im letzten Jahr die Vorträge so gut es geht thematisch clustern:

  • Architektur (MVC, DDD, SOA, API-Design): 6
  • Arbeitsorganisation, (Self-)Management: 6
  • DevOps, Cloud: 5
  • Testing, QA: 4
  • Software, Frameworks, Libs: 4
  • Datenbanken: 3
  • Sonstige: 4

Offenbar ist das Interesse an Software-Architektur gestiegen, wohingegen es keine Talks mehr gab über sicherheitsrelevante Aspekte und über Versionskontrolle. Nach wie vor wichtige Themen scheinen Arbeitsorganisation (u.a. Agile) und DevOps (Docker, Vagrant, Automatisierung). Schön auch, dass es einen Talk zu Freifunk (speziell Hamburg) gab.

"PHP Unconference 2014 in Hamburg" vollständig lesen

Selbst gebrautes Bier

Ich, stolz wie Bolle, mit meinen selbst gebrauten Bier
Ich, stolz wie Bolle, mit meinen selbst gebrauten Bier

Am Wochenende habe ich mein erstes eigenes Bier gebraut. Ich hatte das schon seit längerem vor, aber bisher kam immer etwas dazwischen. Nun hat es in Mainz geklappt: Markus und ich sind extra aus Wiesbaden zur Planke Nord gefahren, wo die Bierbotschaft seit kurzem Craft Beer und Homebrewing pusht und ein samstäglicher Treffpunkt für Bierenthusiasten geworden ist.

Wir haben knapp vier Liter Pale Ale gebraut, mit einer abenteuerlichen(?) Mischung aus Tettnanger und Citra Hopfen. Letzter ist neben Mandarina Bavaria momentan einer meiner Lieblingshopfen. Ich bin verdammt gespannt, wie das Bier schmecken wird.

Die ganze Aktion dauerte etwas über vier Stunden, wir haben dabei jede Menge über Bier gelernt und uns mit einem Haufen gleichgesinnter Menschen austauschen können. Ich durfte sogar einige selbstgebraute Biere verkosten, die andere Gäste mitgebracht hatten. Was soll ich sagen, die waren alle interessant und lecker!

Vielen Dank an Markus von der Bierbotschaft für die exzellente Betreuung beim Brauen! Mehr Fotos von unserem Braukurs gibt es auf Facebook.

MRMCD 2014

Eine Veranstaltung, die ich seit langem schon besuchen will, sind die MetaRheinMainChaosDays (MRMCD) in Darmstadt, die morgen beginnen und in diesem Jahr unter dem schönen Namen MetaRheinMainConstructionDays firmieren. Dementsprechend auch der Themenschwerpunk "Großbaustelle IT-Sicherheit", und diesmal bin ich dabei!

Die MetaRheinMainChaosDays (MRMCD) sind eine seit 2004 jährlich stattfindende Konferenz des Chaos Computer Clubs, die seit 2012 in Zusammenarbeit mit und in der Hochschule Darmstadt (h_da) durchgeführt wird. Veranstaltet wird sie vom gemeinnützigen MRMCD e.V. gemeinsam mit lokalen Hackerspaces, CCC−Gruppen und den Hochschulen der Umgebung.

Das Vortragsprogramm liest sich interessant: Stromnetzmessung, CNC-Fräsen mit Linux, OpenData, jede Menge Krypto und Security - und ein Freifunk-Regiotreffen, um nur mal einen kleinen Ausschnitt aus dem Fahrplan zu nennen.

Wer mich dort treffen möchte, twittert mich am besten einfach an.

Die Umweltzone Wiesbaden auf Openstreetmap

Im OSM Blog erscheinen seit ein paar Wochen so genannte Wochenaufgaben (die Idee ist allerdings schon älter), zuletzt die Wochenaufgabe Umweltzonen. Dabei geht es darum, möglichst alle in Deutschland (und weltweit) eingerichteten Umweltzonen - ihr wisst schon, die mit den Feinstaubplaketten - zu sammeln und zu mappen.

Für die Darstellung der deutschen Umweltzonen gibt es aktuell die Android-App "Umweltzone" von Tobias Preuss, der auch die Idee für die Wochenaufgabe hatte. Auf der "normalen" OSM-Karte sind die Bereiche hingegen nicht zu sehen. Immerhin lässt sich mit einer kurzen Abfrage auf Overpass Turbo die Wiesbadener Umweltzone anzeigen:

"Die Umweltzone Wiesbaden auf Openstreetmap" vollständig lesen

Sprachausgabe im Browser: Das Speech Synthesis API

Die neuesten Browser-Versionen von Googles Chrome (seit Version 33) und Apples Safari (seit Version 7, hier eine Übersicht der Browser-Kompatibilität) unterstützen das Speech Synthesis API. Dabei handelt es sich um ein Web API zur Sprachsynthese. Das heißt grob: Der Browser kann Texte mit einer menschlichen Stimme vorlesen.

Google Chrome hat aktuell zehn Sprechstimmen in neun Sprachen integriert: Neben einer britischen Frauen- und einer britischen Männerstimme, jeweils eine Frauenstimme, die amerikanisches Englich, Spanisch, Französisch, Italienisch, Deutsch, Japanisch, Koreanisch und Chinesisch spricht. Eine Liste der angebotenen Stimmen gibt die Methode getVoices() zurück.

window.speechSynthesis.getVoices();

Update: Rene Kriest hat mich darauf hingewiesen, dass die getVoices()-Methode asynchron funktioniert, und auch gleich ein Code-Beispiel geliefert.

Hallo Welt

Soll ein Text als gesprochen Sprache ausgegeben werden, muss zunächst eine "Äußerung" (utterance) erstellt werden. Dieses Objekt kann über weitere Eigenschaften konfiguriert werden, beispielsweise wird hier die Sprache gesetzt:

var hallo = new SpeechSynthesisUtterance("Hallo Welt.");
hallo.lang = "de-DE";
window.speechSynthesis.speak(hallo);
"Sprachausgabe im Browser: Das Speech Synthesis API" vollständig lesen
tweetbackcheck